Leinen los!

Buchtipp: „25 letzte Sommer“ von Stephan Schäfer

today31.05.2024

Hintergrund
39

Stephan Schäfer hat viele Jahre lang als Journalist und Medienmanager ein Leben auf der Überholspur geführt, war rund um die Uhr präsent, immer am Handy, hatte eigentlich nie Feierabend und viel zu wenig Zeit für Familie, Freunde und sich selbst. Aber dann hat er etwas verändert!

Buchtipp der Woche

Den Anstoß gab ihm die Begegnung mit einem Menschen, der ganz anders lebt als er selbst. Der Kartoffelbauer Karl gibt nichts auf soziale Medien, dafür sehr viel auf das echte Leben – die Natur mit ihren Jahreszeiten, Begegnungen mit sympathischen Menschen und ein Nickerchen zur richtigen Zeit. Geld und Statussymbole bedeuten ihm wenig, Gespräche, Bücher und Zeit zum Nachdenken dagegen viel. Da prallen zwei komplett unterschiedliche Lebensentwürfe aufeinander.

Ohne erhobenen Zeigefinger beschreibt der Autor, wie ihn die Begegnung mit dem Bauern dazu gebracht hat, sich selbst zu hinterfragen: Warum verbringen wir so viel Zeit mit unserer Arbeit anstatt mit den Menschen und Dingen, die uns wirklich wichtig sind? Warum lassen wir herrliche Momente wie einen strahlenden Morgen einfach so an uns vorüberziehen, statt ihn bewusst zu genießen, wenigstens fünf Minuten lang?

Der Roman ist eine Einladung, das eigene Leben zu reflektieren und sich wieder mehr Zeit für das zu nehmen, was wirklich wichtig ist.

Wo und wie können wir an Bord am besten entspannen?

0%