Leinen los!

Das „Sonnenwunder“ von Ägypten

today13.04.2024

Hintergrund
25

Es ist ein Naturspektakel, welches jedes Jahr tausende von Besucher in seinen Bann zieht. Das „Sonnenwunder“ im Tempel von Abu Simbel ist Sinnbild des alten Ägyptens, einer der ersten Hochkulturen unserer Erde. Obwohl die Sonne in Ägypten so gut wie jeden Tag scheint, werden die Gesichter der alten Götter, die 60 Meter tief im Inneren des Tempels liegen, nur zweimal im Jahr erstrahlt. 

Das „Sonnenwunder“ von Ägypten
Um dieses Schauspiel live zu erleben, verbringen viele die Nacht in der Wüste. Gegen 05:45 Uhr ist es so weit! Dann erreichen die Sonnenstrahlen den Tempel und bleiben für etwa 20 Minuten. Dass das Licht auf das Heiligtum fällt und drei der vier Götterstatuen erleuchtet, ist aber kein Zufall. Sonnengott Re, Ramses II. und der Reichsgott Amun. Ptah erstrahlen im hellen Licht der afrikanischen Sonne, wohingegen der vierte Gott im Dunkeln bleibt. Doch das passt, denn er ist der Erdgott, sein Reich auch die Erde und die Unterwelt. Außerdem soll der Sonneneinfall, der jeweils am 22. Februar und 22. Oktober jeden Jahres stattfindet, wohl den Beginn der Landwirtschaftssaison und den Beginn der Weizen- und Maisernte markieren. Für viele belegt das Sonnenwunder die außergewöhnlichen Fähigkeiten und große Kenntnisse der alten Ägypter in Astronomie und Technologien. Begleitet wird das Sonnenwunder vom Sonnenfest, einem großen Festival.

Wo und wie können wir an Bord am besten entspannen?

0%