Leinen los!

Hundeleckerlis selbst gemacht

today25.02.2024

Hintergrund
9
Hunde dürfen viel fressen, aber auch nicht alles. So solltet Ihr auf Zucker und die meisten Gewürze verzichten. Auch Kakaopulver oder gar Schokolade haben in Hundekeksen nichts verloren. Rosinen sowie Weintrauben gehören ebenfalls zu den Tabus der Hundeernährung und müssen vermieden werden.
Hundeleckerlis selbst gemacht

Die Rezepte bestehen aus frischen Zutaten und beinhalten keinerlei Konservierungsstoffe. Daher sind die Kekse auch nur begrenzt haltbar. Dementsprechend solltet Ihr sie nach dem Backen etwas länger trocknen lassen und anschließend trocken und geschützt lagern, z. B. in einer luftdicht verschließbaren Dose.

Ob zum Verschenken oder zum Eigenbedarf, hier ein paar Rezepte für selbstgemachte Hundekekse:

Leberwurst-Bällchen

Zutaten:
100 g grobe Haferflocken
100 g feine Haferflocken
150 g Quark
150 g Leberwurst
2 EL Sonnenblumen-Öl
1 Ei

Zubereitung:
Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und daraus kleine Kugeln formen.
Die Backzeit beträgt etwa 25 Minuten. Anschließend solltet Ihr die Kugeln noch ein wenig auskühlen lassen.
Unser Tipp: Verwendet statt herkömmlicher Leberwurst spezielle Leberwurst für Hunde. Diese enthält keinen Zucker und nur einen geringen Salz- und Gewürzanteil. Mit Hunde-Snacks in Stielform könnt Ihr die Leberwurst-Bällchen in lustige Leberwurst-Lollis verwandeln.

Birnen-Kekse

Zutaten:
ca. 100 g Birne
100 g Haferflocken
150 g Mehl oder Dinkelmehl
ca. 50 ml Wasser
70 g Naturjoghurt

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Birne/n schälen, klein raspeln und zur Seite legen.
Das Mehl mit den Haferflocken vermischen.
Zu der Mehlmischung die Birne und den Joghurt hinzufügen und miteinander zu einem Teig verkneten.
Nach und nach Wasser hinzufügen (ca. 50 ml).
Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche weiterkneten. Mit Hilfe von Mehl den Teig so lange kneten, bis dieser aufhört zu kleben.
Nun den Teig ausrollen (ca. 4 bis 4,5 mm) und die Kekse ausstechen.
Die Kekse auf ein Backblech legen.
Bei 180°C die Hundekekse ca. 25 bis 30 Minuten backen. Je nach Dicke des Teigs verlängert sich die Backzeit ein wenig. Die Kekse sind dann fertig, wenn sie eine leichte Braunfärbung angenommen haben. Außerdem sollten sie ganz trocken sein und sich nicht mehr eindrücken lassen.
Die Kekse aus dem Ofen nehmen und lange genug auskühlen lassen.

Möhren- oder Zucchini-Würfel

Zutaten:
1 Möhre oder Zucchini
1 Ei
50 ml Wasser
1 EL Olivenöl
150g Dinkel(vollkorn)mehl
50g zarte Haferflocken

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen, bei Umluft auf 160°C.
Gemüse schälen und in grobe Stücke raspeln. Anschließend das Mehl mit den Haferflocken vermischen und die Gemüsestückchen, das Ei und das Olivenöl dazugeben. Alles zusammen mit dem Mixer zu einem Teig kneten.
Wasser hinzufügen und weitere 4 Minuten rühren. Der Teig sollte sich vom Rand der Schüssel lösen. Keksteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche weiterkneten, bis dieser nicht mehr an Euren Händen klebt.
Teig ausrollen, sodass er ca. 4 mm dick ist. Den ausgerollten Teig auf das mit Backpapier belegte Backblech legen und mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Nun mit einem Messer den Teig in ca. 2 cm große Quadrate schneiden.
Die Kekse müssen ca. 30 – 35 Minuten backen. Anschließend die Kekse zum Auskühlen auf ein Kuchengitter legen.

Wo und wie können wir an Bord am besten entspannen?

0%